Montag, 17 Juni 2024
A+ R A-

Notocactus ottonis var. minusculus

  • Notocactus ottonis var. minusculus (Hofacker&Herm) Gerloff & Neduchal
    Internoto 25(2): 66 (2004)

ott minusculusAH71 steinert
Notocactus ottonis var. minusculus
AH 71 (Foto: Klaus-Dieter Steinert)

Körper flachkugelig bis rundlich, nur selten sprossend, 4,5 cm im Durchmesser und 3 cm hoch. Epidermis dunkelgrün bis olivgrün. Scheitel eingesenkt, unbewollt. Rippen 9 - 10, am Grunde 1 cm breit, 0,7 cm tief, leicht gedreht, rundlich bis leicht scharf, gehöckert, Kanten gerundet. Areolen 3 mm im Durchmesser, schmutzigweißlich bis gräulich, rund bis oval, zunächst mit schmutzigweißer Wolle, dann verkahlend, eingesenkt, bis 1 cm voneinander entfernt (von Mitte zu Mitte). Dornen dunkelrot- bis schwarzbraun, gebogen, flexibel, ± anliegend, meist 1 Mitteldorn, nach unten weisend, bis 1,8 cm lang und an der Basis 0,4 mm breit, 8 - 12 Randdornen, meist 2 - 4 stärkere seitlich strahlend, oftmals mit bis zu 10 feinen nach oben gerichteten Borsten, bis 1 cm lang und an der Basis bis 0,3 mm breit.

Blüte 4 cm lang und 4,5 cm breit. Perianthsegmente lanzettlich, bis 5 mm breit, hellgelb mit dunklerem grünlichgelbem Mittelstreifen, rötlich gespitzt, äußere Petalen oftmals mit rötlichem Mittelstreifen. Receptaculum trichterförmig, 2 cm lang, außen mit hellbrauner Wolle, nach unten grünlich werdend, mit rötlich braunen Borsten. Ovarium 6 mm lang und 6 mm breit, grünlich. Ovarhöhle faßförmig, 2 mm lang und 3 mm breit. Nectarium keines. Filamente oben hellgelb, in der Mitte goldgelb, am Blütenboden pink, bis I cm lang, über die gesamte Röhre inseriert. Antheren hellgelb. Griffel 2,2 cm lang, geriffelt, hellgelb. Narbenlappen ca. 12, weinrot, 3 mm lang, die Staubfäden Überragend, nach oben gerichtet.

Frucht grünlich mit Areolen, welche bis zu 7 Borsten tragen, 0,8 cm breit und 1 cm lang, faßförmig bis rundlich, längs aufreißend. Samen schwarzbraun, 0,8 - 1,1 mm lang und 0,7 - 1,0 mm breit, glockenförmig. Hilum-Micropylar-Bereich groß und ± oval, HM-Saum nicht vorgewölbt, Hilum meist kegelig erhaben. Testazellen ± hexagonalisodiametrisch, mit konvexer Periklinalwand und geraden, leicht eingesenkten Antiklinalgrenzen, 40 - 80 µm Durchmesser; Cuticula leicht angerauht, ohne Faltungsmuster.

(aus Internoto 17(3) (1996))

  » Diese Pflanzen werden von vielen Autoren (Hunt, Hunt, Anderson, Lodé...) nicht als eigenständige ottonis-Varietät anerkannt!

minusculus gf 185Erstbeschreibung:

  • Notocactus minusculus Hofacker & K.Herm
    in: Internoto 17(3): 75 (-79) (1996)

Holotypus: A.Hofacker AH71 (Brasilien), hinterlegt im Herbar der Sukkulenten-Sammlung Zürich/CH.
Bedeutung des Namens: minusculus = ziemlich klein

Notocactus ottonis var. minusculus Gf 185

Synonyme:

  • Parodia nothominuscula Hofacker
    in : Cactaceae Consensus Init. 6: 11 (1998)
  • Parodia nothominuscula subsp. gravior Hofacker
    in : Kakteen And. Sukk. 51(Heft 9): 234 (233-236; abb. 1-8; tab. 1) (2000)
  • Peronocactus minusculus (Hofacker & K.Herm) Doweld (unkorrekter Name, Art. 11.4)
    in: Sukkulenty 1999(2): 21 (1999)

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Translate

csnlenfrhuptes

Suche

Gruppe um N. ottonis