Dienstag, 11 Mai 2021
A+ R A-

Notocactus permutatus F. Ritter 1979

Erstbeschreibung:

Ritter, Friedrich (1979): Kakteen in Südamerika, Band 1, Spangenberg: 188 - 189.

Beschreibung:

Körper: dunkelgrün mit vertieftem Scheitel, kugelig; um 19 Rippen, 3 - 4 mm hoch, in stumpfe Höcker gegliedert; Kerben in den Areolen um ein drittel eingesenkt.Notocactus permutatus
Areolen: ca. 2 mm Ø, vertieft, 3 - 4 mm von einander entfernt; Dornen nadelförmig, blass-bräunlich oder gelblich, 1 etwas stärkerer Mitteldorn, rund bis abgeflacht, 5 - 30 mm lang; Randdornen 10 - 12, zu den Seiten strahlend, gerade oder etwas gekrümmt, 4 - 18 mm lang.

Blüten: seitlich am Scheitel, geruchlos, um 5 cm lang, nachmittags öffnend; Fruchtknoten 15 - 20 mm lang, dicht mit weißer Wolle besetzt, oben braune Borsten; Nektarrinne gelb, sehr eng, wenig Nektar; Röhre 8 - 10 mm lang, schüsselförmig, oben 15 mm weit, innen zitronengelb, außen grün, bedeckt mit Watte und Borsten; Staubfäden zitronengelb, 7 - 10 mm lang, gegen den Griffel geneigt, Insertion nur auf den unteren 3 mm der Röhre; Staubbeutel gelb; Griffel gelblich, ca. 15 mm lang; Narbenäste 12, bis 3 mm lang, dunkelrot-braun; Petalen umgekehrt lanzettlich, hell schwefelgelb, äußere oben stumpf mit rubinrotem Mittelstreifen.

Frucht: in dichte Watte gehüllt, bis 2 cm lang, oben 12 mm dick, Samen nur im oberen Teil.
Samen: ca. 1 mm lang, breit und dick, beutelförmig, am Hilum am breitesten; Testa schwarz, matt fein gehöckert, am Hilumrand nicht nach außen gebogen; HMB bräunlich, flach aber den rand überragend, rundlich, Micropyle ungefähr im Zentrum.

Typstandort: südlich von Sao Gabriel. FR 1455, von N. Gerloff 1995 auch bei Bagé gefunden Gf 611.

Bemerkung: Ohne Blüten kann man die Pflanze als Doppelgänger von Notocactus concinnus ansehen.

 

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Translate

Czech Dutch English French Hungarian Portuguese Spanish

Suche

Untergattung Neonotocactus