laetivirens bedeutet üppig-grün

Erstbeschreibung:

F. Ritter, Kakteen in Südamerika, Spangenberg 1979, S. 167 - 168.

Literatur:

Notokakteen: Gerloff u.a., Kveten 1995, S. 51
N. Gerloff & J. Neduchal: Taxonomische Neubearbeitung, Frankfurt 2004.

Beschreibung:Foto H. Henßen

Körper: kugelig bis kurzzylindrig, 5-10 cm Ø, hellgrün von den Wurzeln her sprossend; Rippen: 9 - 14, gerade mit 8 - 13 mm breiten Flanken, im Querschnitt dreieckig ( bei N. ottonis bogenförmig ), Kanten ziemlich stumpf. Rippentiefe:7 - 10 mm, Zwischen den Areolen sind die Rippen um ca. 2 bis 3 mm vorgewölbt.

Areolen: weißfilzig, 2 - 4 mm Ø, 2 mm hoch, Abstand zwischen den Areolen 7 - 15 mm, eingesenkt. Dornen: nadelförmig, (steifer als bei N. ottonis), gerade, stechend Randdornen: blass, gelb, fast weiß, seitwärts oder gering nach außen gerichtet, Anzahl 9 - 12, Länge 7 - 12 mm. Mitteldornen: rotbraun, nach den Enden hellgelb, etwas kräftiger, 4 im Kreuz stehen, der untere 8 - 20 mm lang, der obere am kürzesten. (Es gibt auch Exemplare mit 2 oder 3 Mitteldornen.)

Blüten: Scheitelnah, weit trichterförmig, bis 60 mm lang und 70 mm im Ø (Blütengröße und Petalen sind unregelmäßig
entwickelt und werden schon durch Ritter so dokumentiert), geruchlos. Fruchtknoten: 7 mm lang und 5 - 7 mm dick, grün mit weißer Wolle, feinen braunen Borsten und winzigen vertrockneten Schuppen, Borsten hier nur 2 mm lang. Nektarrinne : trichterförmig, 1 mm lang, mit weniger Nektar (habe auch nichts schmecken können), purpurn, überdeckt
durch die unteren Staubblätter. Röhre : 13 - 19 mm lang, innen gelb, außen gelblichgrün, bedeckt zu 40% mit beigefarbener Wolle und feinen braunen Borsten. Aus jeder Schuppenachsel wachsen 4 Borsten, diese gekräuselt und 5 mm lang. Die Schuppen sind grünlich, gespitzt (oben oliv bis schwärzlich). Staubfäden: 7 -12 mm lang, goldgelb bis dottergelb, die untersten nach unten auch orangerot, Insertion bis unter den Rand der Röhre. Staubbeutel: cremefarben Griffel: blass, 22 mm lang und 1,5 mm Ø, mit 10 - 11 dunkel karminroten Narbenlappen, gespreizt, bis 5 mm lang. Petalen: zitronen- bis goldgelb (meist zitronen- bis schwefelgelb), spatelig, lanzettlich, 22 - 35 mm lang, 3 - 6 mm breit, Übergänge in die Schuppen mit rotbraunen Enden.

Knospen: bis 20 mm Länge und 11 mm Ø an der breitesten Stelle und sind an der schmalsten Stelle 5 - 6 mm im Ø. Petalen werden bei dieser Länge sichtbar.

Frucht: kugelig bis tonnenförmig, zunächst rötlichgrün, ca. 10 mm Ø, Bedeckung wie der Fruchtknoten, später trocken, ockerfarben, zumeist längs einreißend, bis 15 mm lang.

Samen : Wie bei N. ottonis, Höckerung aber etwas feiner .

Typstandort: Taquarichim, Rio Grande do Sul (Brasilien) FR 1266, HU 58, weitverbreitete Art bis nach Sao Francisco de Assis.

 


 Neu im NotoBlog:
 Anmeldung