Samstag, 28 März 2020
A+ R A-

Gattung Brasiliparodia

Brasiliparodia buenekeri fa. intermedia

Brasiliparodia buenekeri var.intermedia F. RITTER
Kakteen Südamerika 1: 151. 1979

Foto N. Gerloff

 

Beschreibung:

Körper: Rippen: im Blühalter etwa 17 (ab 15), Randdornen im ganzen kürzer, Mitteldornen 4, braun, davon 1 (-2-3) hakig, der unterste sehr stark gehakt und 5 bis 10 mm lang.
Blüten: Unterschiede nicht bekannt.
Samen: wie die Art.

Standort: wenige Kilometer nordöstlich von Cambara. Die Varietät wächst regional gesondert sowohl von Notocactus buenekeri als auch von Notocactus brevihamata.

Anmerkung: 

Die Form wird in den letzten Jahren nicht mehr als eigenständig angesehen und als Synonym zu Notocactus alacriportanus betrachtet.

Literatur:

Gebauer, Alfred; Die Gattung Brasilparodia Ritter Teil 5, Notocactus 1989 S. 20f.

Ritter nennt für diese Varietät die Feldnummern FR 1284 und HU 42. HU 42 war bis dahin bekannt unter Brasilparodia alacriportana var. cambarensis n.n. (HU 185), letztere Feldnummer wurde nach Havlicek Brasilparodia myriacantha n.n. zugeordnet.

Synonyme:

Notocactus buenekeri var.intermedia (F.RITTER) S.THEUNISSEN 1981 Succulenta (Netherlands) 60: 142. 1981
Parodia buenekeri BUINING var.intermedia (F.RITTER) F.H.BRANDT 1989

Brasiliparodia brevihamata var. mollispina

  • Brasiliparodia brevihamata var. mollispina F. RITTER 1979
    Succulenta (Netherlands) 60(6): 142 (1981), without basionym date

Foto N. Gerloff

 

Beschreibung:

Unterscheidet sich von der Art durch:
Dornen nicht stechend, weich, zentrale Hakendornen nur 2-4 mm lang. Blütenunterschiede nicht bekannt. Frucht ganz bedeckt mit blass bräunlicher Wolle und nicht stechenden verbogenen braunen Borsten.


Heimat: südlich Cambara, Rio Grande do Sul, FR 1277a, HU 43a

( aus Theunissen, Sjef (1981): Succulenta 60 (6): 140 - 1429

Synonyme:

Parodia brevihamata W.HAGE var. mollispina (F.RITTER) F.H.BRANDT 1989
Notocactus brevihamatus (W.HAAGE ex BACKEBERG) BUXBAUM 1967 var. mollispinus (F. RITTER) S.THEUNISSEN 1981

Brasiliparodia brevihamata

  • Brasiliparodia brevihamata (W. HAAGE ex BACKEBERG 1956)F. RITTER 1979
    Descr. Cact. Nov. 31. 1956

Foto S.H. Klein

 

Beschreibung:

Körper: kurzbedornte Pflanze mit 22 Rippen (Warzenzeilen), dunkelgrün, im Scheitel schwach bedornt.
Dornen: Mitteldornen 4 - 6, bis 4 mm lang, gelb mit braunroter Spitze, einer gehakt; Randdornen ca. 16, gelblich weiß, gerade.
Blüten: goldgelb, 3 cm lang, fast 4 cm Ø, duftend.
Frucht: 1 cm lange grüne Beere mit weißer Wolle und Borsten.
Standort: 15 km vor Jaquirana, nördlich Cambara FR 1277, HU 43, um die Stadt Cambara gibt es viele Formen dieser Art, auch eine nichtstechende Sippe (mollispina), sowie Übergänge zu Notocactus buenekeri (conjungens, intermedius).

(brevihamatus bedeutet: mit kuzen Dornen versehen)

Synonyme:

● Parodia brevihamata W.HAAGE ex BACKEBERG 1956
● Notocactus brevihamatus (W.HAAGE ex BACKEBERG) BUXBAUM 1967

aus Ritter, Kakteen in Südamerika Bd. 1 S. 151, Spangenberg 1079

Brasiliparodia brevihamata f. conjungens

Brasiliparodia brevihamata (J.N.Haage) F.Ritter f. conjugens F.Ritter 1979

Synonyme:

● Notocactus brevihamatus(W.Haage ex Backeb.) Buxb. f. coniungens (F.Ritter) S.Theun. 1981

Literatur:

Theunissen, Sjef (1981): Succulenta 60 (6): 140 - 142
Prestlé, Karl-Heinz: Brief an den Autor, 2003

Beschreibung:

Unterscheidet sich von der Art durch:

Längere Mitteldornen, normalerweise die unteren drei hakig. Blütenunterschiede nicht bekannt.
Körper: grün, 25-45 mm Durchmesser und 2-3 cm hoch, kompakter scopaähnlicher Hibitus, Scheitel 4 mm vertieft und besetzt mit eng beieinander stehenden hyalinweißen Scheiteldornen, 2 mm lang, zum Teil durch bräunliche Mitteldornen der Scheitelareolen.
Rippen: 18-20, von den Dornen bedeckt, 3-4 mm breit und ebenso hoch, abgerundet, aufgelöst in kräftige Mammillen. Die Dornenbündel stehen auf den Mammillen.
Areolen: rund, weißlich, 1,5 mm im Durchmesser , mit weißer Areolenwolle.
Dornen: Randdornen 18-20, hyalinweiß, unterschiedlich stark ausgebildet, 4-6 mm lang, sich überschneidend, gerade. Mitteldornen 3, braun-rötlich braun, 1 Dorn besonders stark ausgebildet, 6-10 mm lang und in der Scheitelzone mit Haken versehen.
Frucht: saftig grün, besetzt mit weißen Areolen, 10 mm hoch und im Durchmesser. Blütenrest anhaftend, besetzt mit braunen Areolen und braunen Borstenhaaren.
Beschreibung nach PR 757a

Heimat: nordwestlich von Cambara, Rio Grande do Sul, FR 1277b, HU 71.

Anmerkung:

Die Form wird in letzter Zeit als Synonym von Notocactus alacriportanus gesehen.

 

Brasiliparodia buenekeri

Brasiliparodia bueneckeri (BUINING) F. RITTER
Kakteen in Südamerika Bd. 1:151. 1979

Foto N. Gerloff

 

Beschreibung:

Körper: flach kugelig, bis 6 cm Ø, 5 cm hoch, glänzend grün, ohne Rübenwurzel, Scheitel tief eingesenkt, unbedornt; ca. 20 Rippen, senkrecht, 8 mm breit, ca. 8 mm von einender entfernt, in Höckern gegliedert.
Areolen: 3 mm Ø, vertieft, grauwollig, später kahl;
Rand- und Mitteldornen rund um den Scheitel oft pinselartig zusammengebündelt abstehend, später die Randdornen mehr gegen die Pflanze gedrückt und die Mitteldornen abstehend. Mitteldornen: 5 - 6, erst farblos weiß, dann braun punktiert, oft auch ganz braun, später graubraun, gerade, einzelne oben etwas umgebogen, bis 3 cm lang, nach oben gebogen, am Fuß etwas kugelig verdickt; Randdornen gerade, zur Unterseite 8 Dornen, von 6 - 23 cm lang, erst farblos, weiß oder braun punktiert, die untersten mehr braun, später braungrau, oben nur ein paar kurze, seitwärts gerichtet, ineinander verflochten. Ritter gibt hier abweichend 4 im Kreuz stehende, 10 - 50 mm lange Mitteldornen an!
Blüten: 35 mm lang, 40 mm Ø, flach ausgebreitet, glänzend goldgelb, schwach duftend; Blütenröhre: grün, mit schmalen lanzettförmigen Schuppen, Achseln mit bräunlicher Wolle, einzelnen bis 5 mm langen braunen Borstenhaaren; Blütenblätter lanzettförmig, äußere Reihe 20 mm lang, 3 mm breit, eine Innenreihe, bis 17 mm lang, 2,5 mm breit. Äußere Blütenblätter in die Schuppen der Blütenröhre übergehend, spitz;
Stempel und Staubfäden auf der Oberkante des fruchtknotens freistehend. Staubfäden weißlich, über die ganze Blütenröhre verteilt, bis 10 mm lang, sehr dünn; Staubbeutel goldgelb; Griffel bis 25 mm lang, ca. 0,75 mm dick, mit 4 cremefarbigen Narbenästen, über die Blüte und Staubbeutel herausragend..
Frucht: um 1 cm lang und breit, mit anhängenden Blütenresten, bekleidet mit wolligen und weißborstigen Areolen, dünnschalig.
Samen: helmförmig, 1 mm lang und breit, braunschwarz, matt, helmförmig, Schale sehr feinkörnig; an der flachen Seite der große weiße Nabel.

Standort: Grenze Rio Grande do Sul zu Santa Catarina in 1200 Metern Höhe. HU 41, HU 47, FR 1278, PR 268.
Die Art wächst in fast immer durchnässter, schwarzer humoser spärlicher Erde, gelegentlich von Schnee bedeckt (Ritter), über den Steilhängen der Aparados da Serra auf nahezu kahlen, flachen, mit etwas Moos bedeckten Felsen in ungefähr 1400 m Höhe an der Grenze der Bundesstaaten Rio Grande do Sul und Santa Catarina in Brasilien.

Anmerkung:

Die Art wird von Fachleuten in neuerster Zeit als Synonym zu N. alacriportanus betrachtet.

( Kakteen in Südamerika Bd. 1 S. 151 Spangenberg 1979 )

Synonyme:

Parodia buenekeri BINING 1962 Succulenta (Netherlands) 1962: 99 (fig. 49)
Notocactus buenekeri (BINING) KRAINZ 1966 KuaS 17 (10) S. 195.

Translate

Czech Dutch English French Hungarian Portuguese Spanish

Suche