Sonntag, 16 Februar 2020
A+ R A-

NotoBlog (Übersicht)

 

Ungewollte Sprossbildung an Notocacteen

Ungewollte Sprossbildung an Notocacteen

Es kann und wird wohl auch immer wieder mal vorkommen, dass Blüten in ihrer Entwicklung steckenbleiben. Sei es durch ungünstige Lichtverhältnisse, zu kühler Witterung und zu trockenem Standort.  Diese Knospen entwickeln sich nicht weiter und fallen später meistens ab. Was ich aber im Frühjahr/Sommer 2013 beobachten konnte, hat mich etwas überrascht. Ende Februar Anfang März begannen viele Notocacteen mit der Bildung von Knospen. Durch den langen Winter, ich wohne in Ostthüringen und wir hatten ihn diesem Jahr bis Mitte April Dauerfrost machte meinen Notokakteen und natürlich auch den anderen Kakteen und Sukkulenten zu schaffen. Es fehlte die wärmende Frühlingssonne um das Wachstum der Pflanzen voran zu bringen. Erst danach wurde es etwas wärmer, aber auch das Frühjahr war ungewöhnlich nass und kalt. Wir hatten hier im Juni noch Tage, an denen teilweise nur 4° C Höchsttemperaturen erreicht wurden und dann kam noch die anhaltende Nässe und der Dauerregen dazu. Ein großer Teil meiner Pflanzen stand da schon wie immer, mit Nässeschutz im Freien. Das sind Bedingungen, wo die Entwicklung von Knospen und Blüten bei Notocacteen ins Stocken kommt. Die Zeit der Blüte verzögerte sich bis in den Juli hinein. Bei einigen Pflanzen vielen die Knospen nicht ab, sondern veränderten sich zu Seitentrieben. Knospen die sich später entwickelten wuchsen wie gewohnt normal weiter und blühten auch auf. An den Fotos kann man sehen, dass diese „Knollen“ an einem Notocactus uebelmannianus oder Notocactus katharinae nicht besonders schön aussehen. Wahrscheinlich haben ungünstige klimatische Veränderungen doch großen Einfluss auf die Entwicklung von Blüten.                                                                               Mich würde schon Interessieren, ob andere INTERNOTO - Mitglieder solche oder ähnliche Beobachtungen an ihren Pflanzen gemacht haben oder wissen, warum sich einige Pflanzen so ungewöhnlich verhalten, Knospen sich nicht weiter entwickeln und dann zu „Seitentrieben“ werden. Ich habe so etwas vor Jahren schon an anderen Kakteengattungen gesehen, aber dem keine große Beachtung geschenkt, es kam zu selten vor.                                                                   

             b2ap3_thumbnail_Notocactus-katharinae.jpg           b2ap3_thumbnail_Notocactus-permutatus-Gf-886.jpg

                                                            

              b2ap3_thumbnail_DSC_4590_4.jpg                  b2ap3_thumbnail_Notocactus-uebelmannianus-f.-flaviflorus.jpg                                                                            

Vor einigen Jahren bildete sich so ein „Seitentrieb“ schon einmal en einem Notocactus uebelmannianus, aber er ist in den letzten zwei Jahren nicht mehr weitergewachsen.

                                                         b2ap3_thumbnail_Notocactus-uebelmannianus-HU-78.JPG

                                                                   

 


 

 

                               b2ap3_thumbnail_3.-Notocactus-bommeljei.jpg   b2ap3_thumbnail_1.-Notocactus-bommeljei.jpg

 

                                                                         

 

Markiert in:
7622 Aufrufe

Frohes Fest und guten Rutsch in´s neue Jahr!

Liebe Notofreunde,
die Internetseite www.notocactus.eu wünscht allen Besuchern ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen nicht zu turbulenten Jahreswechsel! kk35.gifZwischen den Feiertagen ergibt sich sicher auch die eine oder andere freie Stunde, die für einen Rundgang durchs Gewächshaus oder für kakteenbezogenen Arbeiten genutzt werden kann.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie auch im nächsten Jahr wieder regelmäßig auf unserer Seite vorbeischauen - und insbesondere auch den neuen NotoBlog möglichst intensiv für interessante Meldungen und Diskussionen nutzen!
Viele Grüße und beste Wünsche für ein blütenreiches Jahr 2014!
Horst H. Henssen & Wolfgang Prauser

5766 Aufrufe

DKG-Sonderheft Notokakteen

b2ap3_thumbnail_dkg_noto.jpgAls eine DKG-Sonderausgabe erschien in diesem Jahr das Büchlein "Notokakteen" von Andreas Hofacker.

Ich habe das Heft mit großer Spannung aufgeschlagen, nachdem ich es sofort nach dessen Ankündigung bestellt hatte.

Mein erster Eindruck: mehr Enttäuschung, als Begeisterung. Nach inzwischen mehrmaligem Durchblättern ist dieser Eindruck - leider - geblieben.

Mich stört vor allem das künstliche Namenskauderwelsch Notocactus/Parodia ("Diese Arbeit beschäftigt sich nur mit der Gattung Notocactus im Sinne von Franz Buxbaum... Der Autor geht aber davon aus, dass die Notokakteen in die Gattung Parodia einzugliedern sind." (S. 7) Tatsächlich werden aber anschließend alle vom Autor anerkannten Arten als Parodien vorgestellt. In der Kurzbeschreibung wird dann auf die Notocactus-Untergattung verwiesen. In den Bildunterschriften wird der Gattungsname Parodia und der Notocactus-Synonymname verwendet. Um nur ein Beispiel zu nennen: S. 66 - Parodia maldonadensis, Wigginsia, N. maldonadensis, N. neoarechavaletae - alles auf einer Seite bei der Darstellung einer Art. Wir Notofreunde wissen vielleicht noch, wie wir das zu bewerten haben. Für Kakteenfreunde, die für diese schönen Kakteen begeistert werden sollen, ist der nomenklatorisch undurchschaubare Text verwirrend und wenig überzeugend.

Die gebotenen Informationen, verglichen mit denen in Internoto, sind hingegen erstaunlich kurz gehalten. Die umfangreichen Standort- und Kulturdaten, die ökologischen und artenschutzbezogenen Angaben hätten informativer und ausgewogener seien können, nein müssen!

Die Literaturliste ist dürftig. Der Hinweis auf internationale Gesellschaften, die sich mit Notos beschäftigen, fehlt ebenso, wie die Diskussion zu arealgeografischen Besonderheiten, ohne ausschweifend werden zu müssen.Wenigstens eine Übersichtskarte der Verbreitung gehört dazu. Den meisten Lesern fehlt sonst die Orientierung; sie waren schließlich nicht selbst vor Ort gewesen.

Kulturhinweise sollten auch differenzierte Vermehrungstipps vermitteln.

Die Bildqualität ist in Ordnung, auch wenn leider einige Abbildungen minderer Qualität (z.B. Nr. 10, 46, 56, 70, 84, 128, 135, 165, 215, 221) darunter sind. Jeder, der Internoto liest - und mit Freude anschaut -, weiß, welch faszinierende fotografische Eindrücke von den Wuchsorten einzufangen sind. Auch wenn die Fotos im Buch überzeugend zeigen, dass die Kulturpflanzen sehenswert und kulturfähig sind, wäre es schön gewesen, diese prächtigen Kakteen das ein oder andere Mal auch an ihren natürlichen Wuchsorten gezeigt zu bekommen. Solche Fotos, wie die des N. haselbergii auf S. 45 und des Eriocactus magnificus auf S. 65 vermisse ich sehr.

Eine Notocactus-Monografie wird so schnell nicht wieder erscheinen. Die Danksagung bezieht sich hauptsächlich auf die Überlassung von Bildern. Ein Team, in dem auch [weitere] [Inter]Noto-Autoren eingebunden gewesen wären, hätte vielleicht ein abgerundeteres Resultat erbracht.

7192 Aufrufe

Sämlinge von Wigginsia gesucht.

Anknüpfend an den sehr schönen Beitrag von Norbert Gerloff zu N./W. gladiatus in Internoto 34(2013)2:42 ff. frage ich an, ob von den FS 540-Samen Sämlinge aufgegangen und möglicherweise sogar abzugeben sind. Ich suche Sämlinge von Wigginsien, vor allem eben von W. gladiata/tetracantha, calvescens (gelbblühende Form) u.a.

Vielleicht könnte über die FS 540-Aussaatergebnisse ein Bericht in der Internoto folgen? Das interessiert bestimmt noch mehr Leser.

5442 Aufrufe

Frühbeet für Noto-Kultur?

b2ap3_thumbnail_fruehbeete.jpgDa mein 6qm kleines Gewächshaus trotz Abgabe diverser Pflanzen immer noch/schon wieder an der Grenze seiner Kapazitäten ist und ein größeres Gewächshaus vor allem aus baulichen Gründen keine Perspektive ist, denke ich derzeit über eine Erweiterung durch Frühbeete nach.
Meine Frage an diejenigen, die ihre Sammlung in Frühbeeten kultivieren:

  • In welchen Monaten (von wann bis wann) stehen Eure Notos im Frühbeet - geht das schon ab Februar und/oder bis November/Dezember?
  • Was macht Ihr mit den Pflanzen in den übrigen Monaten?
  • In meiner Sammlung stehen ausschließlich Pflanzen aus dem Bereich der Concinni und Tabulares. Diese blühen bereits recht frühzeitig im Jahr und brauchen entsprechend früh entsprechende Kulturbedingungen. Hat jemand Erfahrungen mit Frühbeetkultur auch für diese Pflanzen?
  • Welche Tipps sollte ich bei der Frühbeetkultur unbedingt beachten?
Markiert in:
6782 Aufrufe

Besichtigung Erhaltungssammlung Palmengarten Frankfurt

Hallo Freunde der Notokakteen,

 

ein Mitglied unseres Sukkulentenforums hat bei mir angefragt, ob die Erhaltungssammlung Notocactus im Palmengarten Frankfurt auch besichtigt werden kann/darf oder ob dies nur INTERNOTO vorbehalten ist.

Da ich darüber keine Auskunft erteilen konnte, gebe ich die Anfrage einmal hier im Blog. Wer kann dazu Auskunft geben?

 

Tom

7077 Aufrufe

Dünger-Tipp gesucht

Heute habe ich im Gewächshaus meinen letzten Dünger verbraucht. Vor einer Neubeschaffung möchte Eure Erfahrungen zu Rate ziehen:

  • Welchen Dünger benutzt Ihr für Eure Notokakteen (wo gibt es den?)?
  • Wie oft düngt Ihr?
  • In welcher Konzentration verwendet Ihr den Dünger?
  • Würdet Ihr Euren Dünger weiter empfehlen oder wollt Ihr wechseln?

Meine Sammlung steht in weitgehend mineralischem Substrat (mit 15-20% Humus-Beimischung). Für Eure Hinweise bedanke ich mich im voraus!
Viele Grüße!
Wolfgang Prauser

Markiert in:
7069 Aufrufe

Suche Noto-Sämlinge

Hallo, liebe Forumsmitglieder,

dem Charme der Notokakteen kann ich mich ja auch nicht entziehen, vor allem bei den Spezies mit größeren und kräftigen Blüten. Einige Notos besitze ich schon, aber die Artenvielfalt macht doch Lust auf mehr. Bekanntermaßen haben diejenigen, die eigene Aussaaten betreiben, ja sehr häufig das Problem, zu viele Sämlinge ihr Eigen zu nennen. Deshalb frage ich einfach mal nach, ob jemand von z. B. den folgenden Arten kleinere Sämlinge (ca. 1 - 3 cm oder auch darunter) zum Großziehen abzugeben hat. Selbstverständlich gegen einen entsprechenden Obulus und Portoerstattung. Wie ich sehe, machen manche Notos ja auch willig Ableger, in diesem Falle würde ich natürlich auch einen Ableger nehmen wollen.

Ich würde mich zunächst für die folgenden Arten interessieren (Ich habe nichts gegen einen Aufschrei von Euch, falls ich da absolute Ringeltauben ausgesucht habe!):

N. agnetae Van Vliet

N. arachnitis var. arachnitis

N. arachnitis fa. minor

N. ottonis fa. aureus

N. arnostianus var. arnostianus

N. arnostianus f. curvispinus

N. aurisetus var. longispinus n.n. HU 73 oder N. aurisetus "normal"

N. Notocactus blaauwianus van Vliet

N. Notocactus brederooianus Prestlé

N. bregmanianus Van Vliet 2005

N. oxycostatus fa. acutus

N. alacriportanus

N. concinnus var. caespitosus

N. concinnus var. rubrigemmatus

N. concinnus var. ballenarensis nom. prov. ???

N. concinnus........andere var. (anscheinend sind sie ja alle sehr schön)

N. gladiatus (Link & Otto) Prestlé & Sida 1985 (der ist ja toll!)

N. glaucinus F. Ritter 1979

N. glaucinus.....andere var./fam.

N. haselbergii (blühen die alle orange?? Ah, ich lese gerade bis blutrot/rubinrot - In diesem Fall bin ich natürlich auch an den unterschiedlichsten Standorten interessiert.)

N. herteri (div. Standorte/Blütenfarben??)

N. horstii Ritter 1976 (gerne auch fa. muglianus , horstii var. purpureiflorus, horstii fa. purpureus)

N. katharinae van Vliet

N. langsdorfii fa. prolifer

N. neoarechavaletae fa. kovarikii

N. neoarechavaletae fa. nivosus n. n.

N. neohorstii var. neohorstii 

N. neohorstii var. prestlei N. Gerloff 1995

N. ottonis (div. var./fam./cultiv. - ich besitze nur N. ottonis cv. "Venclu")

N. oxycostatus var. oxycostatus

N. oxycostatus fa. acutus 

N. oxycostatus ..... div. var./fa.

N. permutatus

N. sellowii fa. rubricostatus

N. sessiliflorus var. sessiliflorus

N. sessiliflorus fa. vorwerkianus

N. tabularis (CELS ex K. Schum.) Berger ex Backeberg

N. rudibuenekeri var. glomeratus 

N. rutilans var. gutierrezii (ich habe einige Jungpflanzen, die aber nur als N. rutilans zu mir kamen)

N. scopa fa. albicans, scopa fa. daenikerianus, scopa fa. xiphacanthus (Anm: scopa fa. eugineae habe ich schon)

N. minimus var. tenuicylindricus 

N. sellowii var. sellowii

N. uebelmannianus var. uebelmannianus Buining 1968 (die magentafarbigen Blüten)

N. uebelmannianus fa. flaviflorus

N. uebelmannianus fa. nilsonii (G. Königs 1992) N. Gerloff & J. Neduchal

N. uebelmannianus var. pleiocephalus

N. uebelmannianus var. pleiocephalus fa. gilviflorus N. Gerloff & G. Königs 1993

N. vanvlietii var. vanvlietii Rausch 1970

Also, das ist jetzt doch eine lange Wunschliste geworden. Wie Ihr erkennen werdet, habe ich mich durch die Beschreibunge auf der Homepage gesucht und mir das für mich Interessanteste herausgepickt. Irgendwo muß man schließlich anfangen;-) Das heißt jetzt nicht, dass ich im Laufe meines Sammlerlebens diese Arten alle haben MUSS. Aber somit habe ich zumindest eine Aufstellung zum Abarbeiten.

Falls noch jemand bis hier weitergelesen habe (ich weiß, ich schreibe immer zuviel) und mir mit ein Paar Sämlingen weiterhelfen mag, dann darf er sich gerne per PN an mich wenden. Vielen Dank auf jeden Fall schon einmal im Voraus.

PS: Wahrscheinlich habe ich mich noch nicht vorgestellt, werde das aber nachholen.

LG Elke

 

 

 

6619 Aufrufe

Minimus Heft 1+2/2013 erschienen!

b2ap3_thumbnail_Titelblatt.jpgAktuell wurde Heft 1+2/2013 der tschechischen Notokakteenzeitschrift Minimus veröffentlicht – Interessenten erhalten das Heft bei Stanislav Stuchlik (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Aus der deutschen Zusammenfassung von Bohdan Hiekisch:

Notocactus herteri (Werderm.) Buining & Kreuz. und seine gelb blühende Form pseudoherteri (Buining) K. Herm (Seite 1)
S. Stuchiik
N. herteri ist in den Sammlungen eigentlich gut vertreten, im Gegensatz zu seiner gelb blühenden Form pseudoherteri, die selten ist. Beschrieben wurde sie im Ganzen dreimal in der Geschichte des Fundes des f. pseudoherteri bis zu dem Zeitpunkt, als es auch dem Autor gelungen ist. Dieser besuchte gemeinsam mit W. Gemmrich im Jahr 2002 das Tal zwischen den Flüssen Arr. Espinilho und dem Arr. Moirões. Dort fanden sie eine Pflanze, welche sie nicht einreihen konnten und erst zwei Jahre später bei einem weiteren Besuch dieser Stelle konstatierten sie, dass es die Form pseudoherteri ist. Die Pflanzen sind nicht ganz uniform, sie unterscheiden sich in der Zahl der Dornen und deren Länge, in der Farbe der Narbe, verschiedenen Farbunterschieden der Blütenblätter und Ihrer Form.

Wie verändern sich die Kakteen und ihre Umgebung (1.Teil) (Seite 5)
S.Stuchlik
Beispielsweise auf zwei Standorten von N. haselbergii dokumentiert der Autor die Veränderungen, welche er auf seinen Reisen zu den Kakteen im Laufe von 10 Jahren beobachten konnte. Beide Standorte liegen unweit von einander in der Nähe der Stadt Tabai. Auf dem Weg im Jahr 2002 war auf dem ersten Standort eine senkrechte Felswand voll bewachsen mit Kakteen, zwei Jahre später war die Mehrzahl der Kakteen verschwunden. Bei einer weiteren Reise wurde festgestellt, dass sich die Population langsam erneuert. Auf dem anderen Standort befanden sich nur wenige Kakteen. Zu ihnen gelangte man über ein offenes Feld. Im Laufe von wenigen Jahren wuchs hier eine Eukalyptus-Plantage, von welcher man schon Holz förderte.

Der zweite Versuch zum Fund des Notocactus gaucho (M. Machado & Larocca) N. Gerloff & H. Henssen (Seite 10)
S. Stuchlik
Im Jahr 2008 unternahm der Autor eine erfolglose Reise zum Standort von N. gaucho. Deshalb hatte er sich vorgenommen, dass er zumindest einen Standort dieser Art sehen will. Allerdings war es nicht einfach, die Angaben hatte er zwar zur Verfügung, aber es war nicht klar, welcher Weg zum Standort führt. Es war daher notwendig, einige Wege auszuprobieren. Außerdem waren die Angaben ungenau, auf keinem der beiden bezeichneten Wege wuchs der N. gaucho. Auf einer der Lokalitäten wurden die gesuchten Pflanzen trotzdem entdeckt.

b2ap3_thumbnail_sammlung.jpgAus der Literatur ausgesucht (5eite 14)
S. Stuchlik
Zur Beachtung aufgefordert wird auf den Artikel im Internet, welcher sich mit der Nomenklatur der Gattungen Notocactus und Parodia befasst (Seite 15)

Notokakteen in der Literatur (Seite 15)
S. Stuchlik
Überblick der Artikel zum Thema Notokakteen des Jahres 2012 in den Zeitschriften: Atlas kaktusú, lnternoto, Kakteen und andere Sukkulenten, kaktusy, Succulenta.

Die Jahreshauptversammlung der Notosekce im Jahr 2013 (Seite 21)
Einladung zur Jahreshauptversammlung der Notosekce, die am 24.8.2013 in Ceska Trebova stattfinden wird.

Jubiläen im Jahr 2013 (Seite 21)
Glückwünsche den Mitgliedern der Notosekce, die im Laufe des Jahres 2013 besondere Geburtstage feiern.

 

7020 Aufrufe

Liebe Notofreunde: Bitte um Mithilfe!

Nach einer erforderlichen Aktualisierung der Internet-Software sollte die Seite www.notocactus.eu jetzt wieder funktionsfähig zur Verfügung stehen (Der Umstellungsprozess hat wegen unerwarteter Probleme leider länger gedauert als geplant). Mit der Aktualisierung wurden die Seiten etwas breiter gemacht, außerdem steht jetzt eine neue Funktion zur Vergrößerung der Schrift zur Verfügung. Internoto-Mitglieder werden sich über die verbesserte Anzeige ihrer Aktivitäten in ihrem Profil freuen.

Für den "Feinschliff" bitten wir Euch/Sie ganz herzlich um Mithilfe in Form von Rückmeldungen hier oder an unsere Emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:

  • Sind Schriftfarbe und -größe, sowie Zeilenabstand überall optimal & lesefreundlich - oder sollte es noch Veränderungen geben?
  • Bitte melden Sie uns Seiten, auf denen etwas "merkwürdig" aussieht oder womöglich nicht funktioniert
  • Fehlen auf irgendwelchen Seite einzelne Fotos?
  • Haben Sie weitere Wünsche zur Weiterentwicklung der Seite?

Herlichen Dank für die Mitarbeit im Voraus!
Wolfgang Prauser & Horst-H. Hennßen

6616 Aufrufe