pauciareolatus bedeutet wenige Areolen auf einer Rippe

Erstbeschreibung:

Echinocactus leucocarpus Arechavaleta - Flora Uruguaya, Vol. 5, Tomo II, Montevideo 246 Tafel 26. 1905.

Literatur:

Gerloff, Norbert: Die Malalocarpen in Rio Grande do Sul: INTERNOTO 14 (2): 71 - 80.

Beschreibung der wesentlichsten Merkmale nach Arechavaleta:

Körper: scheibenförmig, hellgrün, 5 cm hoch und 8-10 cm im Durchmesser, der Scheitel ist etwas eingesenkt, großer Areolenabstand, Pfahlwurzel, Rippen scharf, dreieckig, senkrecht verlaufend, mit nur zwei ( selten 3) Areolen pro Rippe, Areolen mit wenig Wolle. Drei Randdornen (selten mehr) strahlend zur Seite und nach unten, ein Dorn hoch gerichtet, schwächer, stechend.

Äußere Blütenblätter an der Unterseite rot angehaucht.
Die besonderen Merkmale scheinen als Anpassung an den Standort in Bodenmulden mit schwarzem angeschwemmtem Granitgrus zu sein. Der Boden ist so hart, dass selbst Gras kaum wachsen kann. In Blüten und Samenmerkmalen ist kein Unterschied zum Typus feststellbar.

Typstandort: Dept. Cerro Largo und Rivera, Uruguay.

Ergänzung von N. Gerloff:

Typstandort: Piriapolis  Uruguay. Typisch ist der fluviale Kies, in dem auch Frailea angelesii vorkommt. 

Neuer Fundort bei Concordia Entre Rios Argentinien. Hier FF 573 mit Knospen abgebildet. Dort stehen die flachen Pflanzen in Weiden mit Flussgeröll von bis 1 cm diam. Körper 8 bis 13 cm diam, bei nur 2 cm Höhe.
Die Pflanzen hier haben kürzere Dornen wie Wigginsia turbinata.

pauciareolatus


 Neu im NotoBlog:
 Anmeldung