Foto W. Prauser

Bedeutung des Namens: apricus (lat.) = sonnig, die Sonne liebend

Erstbeschreibung: Arechavaleta, J. (1905): Anales del Museo Nacional de Montevideo, Flora Uruguaya, Tomo II, 205-207, Montevideo

Beschreibung:

Körper: sprossend (in Kultur selten) - eher aus einem Stamm abzweigende Körper, 3 - 4 cm breit, Scheitel abgeflacht, eingesenkt, bedeckt mit bräunlich-rötlichen Dornen, hellgrün mit ca.20 senkrecht abfallenden niedrigen, leicht gehökerten Rippen.

Areolen: ca. 4mm entfernt; Dornen: Randdornen 20-30, borstenartig, seitlich verflochten, gelblichgrau, biegsam; Mitteldornen: meist 4, bis 15 mm lang, davon meist einer abwärts gebogen, dunkle Spitze, am Grunde braun verfärbt.

Blüten: gelb, bis 8 cm hoch, 5 cm und mehr breit, nahe des Scheitels, eng-trichterförmig, mit roter Mitte, mit äußerem rötlichen Mittelstreifen; Staubfäden: die oben gelb, die unten rot; Griffel unten rot, gerillt, oben gelb; 13 purpurne Narbenstrahlen.

Frucht: dunkelrot, eiförmig, wollig behaart. Samen: schwarz,1 mm groß.

Vorkommen: Uruguay, in der Umgebung von Maldonado, auf sandigen, grasbewachsenen Anhöhen.

Typstandort: Punta de la Ballena, Uruguay.

 


 Neu im NotoBlog:
 Anmeldung