harmonianus könnte bedeuten ausgeglichen

Erstbeschreibung:

Ritter, Friedrich (1979): Kakteen in Südamerika, Band 1, Spangenberg; 176 -177.

Literatur:

N. Gerloff & J. Neduchal: Taxonomische Neubearbeitung, Frankfurt 2004.
N. Gerloff:Notocactus Gf 145 ist nicht Notocactus harmonianus; INTERNOTO 26 (3) 2005

Beschreibung:Foto N. Gerloff

Körper: flach, grün; bis 7 cm im Ø, im Alter kurzsäulig, 10 - 15 stumpfe Rippen, Areolen mit weißen Filz in Einkerbungen sitzend, 2-3mmØ, 5-8 mm von einander entfernt;

Dornen: 10 - 14 helle Randdornen, seitlich gespreizt, hellgelb, nadelförmig 8-15 mm lang, bis drei Mitteldornen, gelb, braun bis schwarz, 15 - 25 mm lang, abstehend.

Blüten: 4 cm lang und breit, trichterförmig, gehüllt in graubrauner Wolle mit rötlichen Schuppen, zitronengelb, Griffel in der selben Farbe, 12 rubinbraune Narbenäste. Nektarrinne purpurn 1mm hoch und 0,5mm breit, bedeckt durch die basalen Staubfäden; Röhre trichterförmig, 10 mm lang und oben um 15mm breit, etwas rubin, nach dem rande sehr gelb; die Staubfäden sind zitronengelb (Sättigung 5-6), die Staubbeutel cremefarben und die Insertion reicht bis dich unter den Rand; der Griffel ist zitronengelg und 13mm lang; die 12 Narbenäste sind intensiv purpurn, 4 mm lang, anliegend und nach oben weisend.

Frucht: hellrot, dicklich, ca. 12x9 mm.

Samen: schwarz glänzend, mit erhabenen Testazellen. Der Testrand ist nur wenig nach außen gekrümmt.

Typstandort: westlich der Bahnstation Harmonia, durch Weidevieh fast ausgerottet.FR1414.

Bemerkung: Die abgebildete Pflanze ist Gf 247, die der Beschreibung von Notocactus harmonianus sehr ähnlich sieht. Ich habe das Bild verwendet, da es von der ursprünglichen Aufsammlung (Gf 145) kein gutes Bild gibt und die Pflanze nicht mehr gefunden wurde. Gf 247 stammt westlich der Bahnstation von Harmonia. Gut verbreitet wurde in den letzten Jahren N. harmonianus Gf 278, welcher 10 km weiter südlich gesammelt wurde (N. Gerloff 2013).


 Neu im NotoBlog:
 Anmeldung