Vila-Velhensis siehe Typstandort

villa-velhensis

Erstbeschreibung:

N. ottonis var. villa-velhensis Backeberg & Voll 1949 - Backeberg & Voll, O. (1949):
Arq. Jardin Botanico do Rio Janeiro: 1972.

Literatur:

Dohnke, Gunnar (1994): Notocactus carambeiensis var. villa-velhensis (Backeberg & Voll)
Sida ex Dohnke comb. et stat. nov. - INTERNOTO 15 (4): 143 - 144.

Beschreibung:

Körper: flachkugelig, Epidermis klar, hellgrün (gelbgrün); Rippen mit ausgeprägten, warzenähnlichen Höckern, sprosst stark;
Randdornen 8 - 10, gelb, 6 - 10 mm lang, strahlend, teilweise abstehend; Mitteldornen 1, ockergelb, bis 15 mm lang.

Knospen: mit hellbrauner Wolle.

Blüten: 30 - 55 mm Ø, 45 mm lang; Petalen weniger dicht angeordnet, etwa 35, glänzend sattgelb, gespitzt (mehr lanzettförmig); Blütenröhre mit weißer bis cremefarbener Wolle, mit spärlichen, beinah nicht erkennbaren Borsten (10 - 12 mm lang); Narbe hellpurpurn (wenig gespreizt);
Griffel 1 mm Ø, 16 - 18 mm lang, ganz gelb.

Samenbildung: selbststeril.
Samen: so lang wie breit, breiteste Stelle am Hilumrand.

Typstandort: isolierter Standort in bergigem Gebiet bei Vila Velha, Paraná, Brasilien.


 Neu im NotoBlog:
 Anmeldung