concinnus_cuervosensisBedeutung des Namens: concinnus (lat.) = zierlich, cuervosensis = nach dem Fundort Quebrada de los Cuervos

Notocactus concinnus var. cuervosensis wurde von Dirk van Vliet bereits Ende der 1960er Jahre unter seiner Feldnummer DV 9/l gesammelt und stand viele Jahre unter dem unkorrekten Namen N. concinnus var. quervosensis in den Sammlungen. Der Fundort Quebrada de los Cuervos ist ein großes Naturschutzgebiet ca. 30 km nördlich der Stadt Treinta Y Tres.

Die Pflanzenkörper sind dunkelgrün und haben etwa 21 Rippen, die Mitteldornen im Neutrieb sehr kräftig schwarzrot, später nach schärzlichgrau verblassend, die Randdornen heller, die Bedornung ist gebogen, überwiegend anliegend.

Die Varietät zeichnet sich aus durch besonders große Blüten (ca. 90mm lang und im Durchmesser).

Sehr nahe verwandt ist der später ebenfalls von van Vliet verbreitete N. concinnus spec. Cerro del Cruz, der mit dem cuervosensis fast identisch ist, jedoch in allen Abmessungen noch geringfügig größer, sowie etwas gelblicher bedornt. Hügel mit dem Namen "Cerro del Cruz" kommen in Uruguay mehrfach vor, gemeint ist in diesem Fall vermutlich der Hügel einige Kilometer ost-nordöstlich der kleinen Stadt (Puntas del) Tarao, nördlich der Quebrada de los Cuervos. Ebenfalls zu der Formengruppe um N. concinnus var. cuervosensis gehören die Pflanzen, die Norbert Gerloff 1997 östlich der Quebrada de los Cuervos an der Ruta 8 gefunden hat (Gf 754).

Standort:

Quebrada de los Cuervos (Dept. Treinta Y Tres, Uruguay) und Umgebung

Feldnummern:

DV 9/l, Gf 754

Literatur:

 Anmeldung